Therapiekonzeption

Die Konzeption der kognitiven Verhaltenstherapie für die Behandlung von Patienten mit persistierenden Positivsymptomen basiert auf allgemeinen Prinzipien der KVT.
Dabei werden Patienten als aktive, eigenverantwortliche Individuen betrachtet und sind während der gesamten Behandlung dazu angehalten die Therapie selbst mitzugestalten und die Verantwortung für das gemeinsam mit dem Therapeuten festgelegte Vorgehen zu übernehmen.
Es wird auf die explizite Formulierung von Behandlungszielen, die Durchführung spezieller problembezogener Verhaltens- und kognitiver Strategien, Ergebnisevaluation sowie die unbedingte Berücksichtigung der Bereiche Emotionen, Verhalten und Kognitionen Wert gelegt.