Prognose

• Wissenschaftliche Studien über den Gesamtverlauf bzw. den Ausgang von schizophrenen Erkrankungen haben festgestellt, dass dieser sehr variabel sein kann. Eine allgemeine Prognose kann nicht allgemein, sondern nur individuell gestellt werden. Ausschlaggebend für die Prognose ist eine adäquate medizinische und psychotherapeutische Behandlung.

Klinische Erfahrungen haben gezeigt dass,

  • ca. ein Viertel der Patienten im Leben nur einmalig mit einem akuten Krankheitsschub konfrontiert wird und sich danach dauerhaft stabilisieren kann.
  • ca. die Hälfte der Betroffenen mehrere Schübe durchlebt. Diese Betroffenen müssen sich darauf einstellen weniger belastbar zu sein, erfahren mehr Schwierigkeiten Sozial- und Berufsleben. Vielen gelingt es jedoch sich nach Anpassung ihrer Lebensbedingungen an die Störung mit dieser entsprechend gut zu arrangieren.
  • ca. ein Viertel aller Betroffenen wenig Verbesserung der Symptomatik erlebt und über viele Jahre mit der Krankheit konfrontiert ist.

 



Was bedeutet das für Betroffene und ihre Angehörigen?
Psychotische Erkrankungen können tief in die Lebensführung eingreifen. Sie können jedoch auch gut behandelt werden. Betroffene wie Angehörige sind der Krankheit nicht hilflos ausgeliefert, sondern können selbst einen Beitrag zur Stabilisierung leisten.
Wenn sie mehr darüber erfahren wollen welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt und wie medizinische, aber auch psychotherapeutische Behandlung helfen kann, dann lesen sie weiter unter Therapie