Was ist eine psychotische Störung? Um welche Probleme geht es hier?

• Betroffene nehmen die Umwelt verändert wahr, denken und verhalten sich entsprechend anders als sonst.

• Die Veränderungen ist so schwerwiegend, dass dies dazu führt, dass Betroffene ihre gewöhnlichen Lebensaufgaben und Alltagstätigkeiten zeitweilig nicht mehr oder nur unter großen Anstrengungen bewältigen können.

• Menschen, die eine psychotische Episode durchleben, haben oft Probleme dabei, die Richtigkeit ihrer Überzeugungen einzuschätzen. Es kann ihnen schwerfallen, ihre Erlebnisse oder Überzeugungen kritisch zu hinterfragen und zu überprüfen, ob ihre Wahrnehmungen mit der Wirklichkeit übereinstimmen. Zeichen, an denen dies erkannt werden kann und die zu einem solchen „Realitätsverlust“ führen, sind so genannte Sinnestäuschungen und/oder ungewöhnliche Überzeugungen.

• Da die Wahrnehmung und die Beurteilung der Umwelt durch die Erkrankung beeinflusst ist, ist es für Betroffene oft schwer, selbst zu erkennen, welche Veränderungen bei ihnen stattgefunden haben.

 


Ärzte und Psychologen verwenden die Bezeichnung „Psychose“ bzw. „psychotisch“, um damit zum Ausdruck zu bringen, dass die Veränderungen des Betroffenen als Ausdruck einer Erkrankung angesehen werden.